DHU Medienpreis 2006

 

Am 22. Januar 2007 wurde der Medienpreis der Deutschen Umwelthilfe in Berlin vergeben. Die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) verleiht jährlich in einem Festakt den DUH-Umwelt-Medienpreis für herausragende Leistungen bei der journalistischen und schriftstellerischen Auseinandersetzung mit der Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen. Der Preis soll all jenen Ansporn und Förderung sein, die mit ihrem Wissen um die Chancen und Gefahren für die Zukunft der Erde das Interesse vieler Menschen wecken und sie für die Bewahrung der Natur begeistern. Beatrice Sonhüter erhält in diesem Jahr den Preis in der Kategorie „Fernsehen“. Auszug aus der Begründung:

„Beatrice Sonhüter erhält unsere Auszeichnung in der Kategorie Fernsehen. Mit ihren Reportagen, Dokumentationen und Features gelingt es ihr in hervorragender Weise, komplexe Umweltthemen für ein breites Publikum darzustellen. Ihre Informationen und Botschaften sind verständlich und auf inhaltlich hohem Niveau zugleich. In der ARD wurden zum Beispiel ihre packenden Berichte „Brot für die Welt – Fleisch für die Müllverbrennung“ und „Cadmium in Düngemitteln“ ausgestrahlt. In hren Beiträgen wagt sie sich auch an die kritische Bewertung ethischer Gesichtspunkte bei Biotechnologien.“

Weitere Preisträger: Al Gore (Sonderpreis Film), Pia Zimmermann (Hörfunk), Manfred Kriener (Printmedien), Ernst Arendt und Hans Schweiger (Lebenswerk).

Foto: vlnr.: Rainer Baake, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe; Prof. Dr. Harald Kächele, Vorsitzender der Deutschen Umwelthilfe; Beatrice Sonhüter, Film- und Fernsehjournalistin; Prof. Dr. Michael Braungart, Wiss. Geschäftsführer der EPEA Internationale Umweltforschung GmbH, Universität Lüneburg

Informationen unter: Deutsche Umwelthilfe

© 2018 Beatrice Sonhüter | Dokumentarfilmerin & cubecom